Archäologisch - historische Vortragsreihe RGZM

Akutell:

Archäologie von ungeahntem Ausmaß  - Die römischen Töpfereien von Speicher und Herforst -

Seit mehr als 150 Jahren ist in der Archäologie bekannt, dass 30 Kilometer nördlich der römischen Kaiserresidenz Trier ein Töpferzentrum von europäischem Rang bestand. Ähnlich wie in Weißenthurm wurden dort ungeheure Mengen an Keramik produziert. Im Laufe der Zeit sind mehr als 30 Werkstattkomplexe des 2. bis 5. Jahrhundert entdeckt worden. Doch wegen seiner großen Ausdehnung von mehr als sechs Quadratkilometern konnte das Töpferzentrum nie umfassend untersucht werden. Dies möchte das Römisch-Germanische Zentralmuseum in Mainz und Mayen nun ändern – zusammen mit der Landesarchäologie Trier, der Universität Frankfurt und dem Ludwig Boltzmann-Institut in Wien. Erste Untersuchungen haben bereits jetzt Spektakuläres erbracht.

Termin:           Dienstag, 20. November 2018, 18:00 Uhr     
Referenten:    Dr. Angelika Hunold, Dr. Holger Schaaff,  Benjamin Streubel MA (alle VAT/RGZM)
Ort:                Ratssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm, Kärlicher Str. 4   
Gebühr:          Der Vortrag ist kostenfrei.

Gesamtübersicht: 

Vortrag:  Die römischen Töpfereien von Weißenthurm und ihre Filialen - Eröffnung der Vortragsreihe 
Termin:           Dienstag, 22. Mai 2018, 18:00 Uhr
Referentin:     Dr. Sibylle Friedrich (VAT/RGZM)
Ort:                Rathaus der VG Weißenthurm, Kärlicher Str. 4
Anmeldung:   nicht erforderlich; der Vortrag ist kostenfrei
Im Anschluss an den Eröffnungsvortrag findet ein Umtrunk statt.

Exkursion  in die Tongrube „Carl Heinrich“ in Kärlich
Termin:              Dienstag, 14. August 2018, 18:00 Uhr – ca. 20:00 Uhr
Führung:          Dr. Dieter Mannheim, Wolfgang Mannheim, Manfred Marschall
Treffpunkt:        Kapelle auf dem Kärlicher Berg (am Grubenzugang),
                         Stationsweg, 56218 Mülheim-Kärlich (eigene Anreise)
Sonstiges:         Der Fußweg von der Kapelle bis zur Grube beträgt ca. 1,5 km
                        (eine Strecke). Bitte achten Sie auf festes Schuhwerk.
Hinweis:            Bei ungünstigen Witterungsverhältnissen findet die Führung nicht statt.
Anmeldung:    erforderlich; die Exkursion ist kostenfrei

Exkursion  zum Deutschen Bimsmuseum in Kaltenengers
Termin:            Dienstag, 28. August 2018, 18:00 – 19.30 Uhr
Ort:                   Deutsches Bimsmuseum, Rübenacher Straße 41 a, 56220 Kaltenengers (eigene Anreise)
Gebühr:            Eintritt und Führung: 6,00 € | ermäßigt 5,00 € | Kinder bis 16 J. 4,00 € (zu entrichten vor Ort)
Anmeldung:      nicht erforderlich

Vortrag:   2017 n.Chr.  Neue spannende und interessante Grabungen und   Funde der Landesarchäologie Koblenz
Termin:           Dienstag, 18. September 2018, 18:00 Uhr
Referent:        Dr. Peter Henrich (GDKE Koblenz)
Ort:                Rathaus der VG Weißenthurm, Kärlicher Str. 4
Anmeldung:   nicht erforderlich; der Vortrag ist kostenfrei

Vortrag:  Archäologie von ungeahntem Ausmaß – Die römischen Töpfereien  von Speicher und Herforst
Termin:              Dienstag, 20. November 2018, 18:00 Uhr             
Referenten:      Dr. Angelika Hunold, Dr. Holger Schaaff und Benjamin Streubel MA (alle VAT/RGZM)
Ort:                  Rathaus der VG Weißenthurm, Kärlicher Str. 4
Anmeldung:     nicht erforderlich; der Vortrag ist kostenfrei


Allgemeine Informationen:                                

Das Römisch-Germanische Zentralmuseum RGZM - unter der Leitung von Generaldirektor Univ.-Prof. Dr. Falko Daim -  ist eine weltweit tätige Forschungseinrichtung für Archäologie mit Hauptsitz in Mainz sowie Außenstellen in Mayen und Neuwied. Seine Forschungsvorhaben reichen von der frühesten Menschheitsgeschichte bis ins Mittelalter. Die Vielfältigkeit der Methoden, den Menschen mit seinen kulturellen Hinterlassenschaften zu verstehen und zu erklären, zeichnet das RGZM als ein Forschungsinstitut aus, das bestens für die Zukunft im 21. Jahrhundert ausgestattet ist. 

Restaurierungswerkstätten und Laboratorien spielen eine wichtige Rolle in der Forschungsarbeit am RGZM. Seit 1852 werden hier archäologische Funde aus aller Welt restauriert, konserviert und nachgebildet. Zu den prominentesten Fundkomplexen, die hier bearbeitet wurden, zählt die Ausrüstung des "Ötzi", des Südtiroler Gletschermanns. Es ist eine der wichtigsten Ausbildungsstätten für archäologische Restauratoren in Europa. Seit 2007 erfolgt diese Ausbildung im Rahmen eines dualen Studienganges gemeinsam mit der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Im Verlag des RGZM erscheinen regelmäßig einige der wichtigsten wissenschaftlichen deutschsprachigen Publikationen zur archäologischen Forschung. Als Forschungsmuseum in der Leibniz-Gemeinschaft vermittelt das RGZM seine Forschungsergebnisse jedoch nicht nur an die Scientific Community, sondern auch an die breite Öffentlichkeit im Rahmen von Dauer- und Sonderausstellungen, Veranstaltungen und populärwissenschaftlichen Publikationen. Die Bibliothek des RGZM mit einem Bestand von rund 120.000 Bänden, darunter 1.100 ständig gehaltene Zeitschriften, ist eine der größten archäologischen Fachbibliotheken in Deutschland.

In Zusammenarbeit mit dem Kompetenzbereich Vulkanologie, Archäologie und Technikgeschichte VAT wurde in der Verbandsgemeinde Weißentzhurm eine Reihe von Archäologisch / historischen Vortragsabenden gestaltet,  die erstmals im Mai 2012 startete. Die spannende Vortragsreihe erfreue sich schnell einer großen Beliebtheit und wurde durch diverse Exkursionen bereichert. 

Stattgefundene Vorträge/Exkursionen:

Karte für Infobox

Verbandsgemeinde Weißenthurm

Kartendarstellung der Verbandsgemeinde mit den Städten und Ortsgemeinden
Weiterlesen...
Regenrückhaltebecken in Mülheim-Kärlich Erntefrisches Obst der Region Am Streuobstwiesenweg